Karate-Dô bedeutet soviel wie "Weg der leeren Hand".

Das "leer" hierbei steht einmal für die sprichwörtliche "leere" Hand des Anwenders, da Karate ohne Waffen ausgeübt wird, zum anderen steht das "leer" im übertragenen Sinne für einen Geisteszustand (leer = frei von Vorurteilen, Ängsten, usw.)

Dadurch wird zusätzlich der Charakterbildungsanspruch des Karate verdeutlicht, der sich auch im Dô, dem Weg wiederfindet. Der Weg beschreibt das Ziel des lebenslangen Streben nach Perfektion.

Der Schwerpunkt des Karate liegt in Fauststößen und Fußtritten. Je nach Stilrichtung werden dazu noch in unterschiedlichem Maße Würfe und Bodenkampf unterrichtet. (Mehr dazu...)

Wozu Karate?

Es gibt eine Vielzahl an Gründen um mit Karate zu beginnen.
Der eigentliche Anlass hängt natürlich von jedem einzelnen ab, und ist je nach Alter, Vorwissen, Vorgeschichte, Motivation, oder ähnlichem verschieden.

Allgemeine Gründe für den Einstieg ins Karate gibt es aber genug:

  • Aufbau der Verteidigungsfähigkeit
  • Stärkung des Selbstbewusstseins
  • Schulung der geistigen und körperlichen Koordinationsfähigkeit
  • Aufbau, bzw. Erhalt von Kondition
  • Förderung, bzw. Erhalt der geistigen und körperlichen Beweglichkeit