Turn- und Sportverein Leinfelden

Geschäftsstelle
TSV Leinfelden
Tel. 0711-753298
Fax 0711-7504522
Mo - Fr 08:00 - 13:00 Uhr
Di u. Do 14:30 - 18:00 Uhr

Handball

Aktuell

  • HSG Kickoff 2018

    Hallo zusammen, hier werden Anfang Mai alle Infos zum Saisonstart-Event bekannt gegeben!

    Im Zeichen des Miteinanders wird es ein volles Programm für Jugend & Eltern sowie Aktive Mannschaften geben.

     

    Freut euch auf einen schönen Nachmittag!

    Euer Orgateam

  • Tolles Wetter und ein tolles Spiel!!!

    Am letzten Samstag war die SG Schorndorf bei uns zu Gast. Wir kamen schwer ins Spiel und lagen in der 21. Spielminute schon mit 4 Toren zurück. Doch wir kämpften weiter und holten Tor für Tor auf. So gingen wir mit einer 15:14 Führung in die Halbzeit. Die Ansage der Trainerinnen war nun so weiter zu spielen und weiter Gas zu geben.
    Dies taten wir auch…Unsere Abwehr stand gut und auch im Angriff gingen unsere Würfe endlich mal ins Tor J
    So gewannen wir dieses Spiel verdient 34:27.
    Diesen Samstag bestreiten wir unser letztes Auswärtsspiel der Saison um 19:30 Uhr bei der HSG Hoss-Meß. Über Zuschauer freuen wir uns sehr!

    Es spielten: Lieb (Tor), Wirtz (5), Soldner (3), Schweizer (1), Knoll (5), Dinkelacker (3), A. Zeeb (2), Hinterkopf (4), Müller (1), Steckroth (4), N. Zeeb (6)

  • Mein Abschied - Heike Bittermann

    20180412 heike 1Viele Jahre sind vergangen die ich gemeinsam mit dem TSV Leinfelden und der HSG Leinfelden – Echterdingen verbracht habe.
    Mit ganz wenigen und ganz kleinen Handballspielerinnen und Spieler habe ich damals zusammen mit zwei ehemaligen Handballspielerinnen aus meiner aktiven Zeit, begonnen.
    Was daraus geworden ist, weiß jeder.
    Nun nach über 25 Jahren Trainerin – davon 12 Jahre Jugendleiterin – lege ich den Ball ins Tor.
    Ich gehe in Handballrente.
    Revue passierend war es eine lange Zeit, die mir sehr viel Freude und Spaß bereitet hat. Die Entscheidung in Handballrente zu gehen ist für mich nicht ganz einfach.
    War ich doch mit Herz und Blut dabei.
    Es gab so viele tolle Mannschaften, mit denen ich die unterschiedlichsten Erfolge feiern durfte.
    Sei es die Kinder dauerhaft mit dem Handball zu verbinden, ihnen Laufen, Rennen, Fangen, motorische Fähigkeiten aber auch Teamfähigkeit zu vermitteln.
    Auch den einen und anderen Staffelsieg durfte ich erleben, der aber nicht an erster Stelle stand. Mir war es viel wichtiger, dass die Kids Spaß am Handball hatten.
    20180412 heike 2Viele Kinder, die ich nie vergessen werde, weil es die kuriosesten Erlebnisse mit ihnen gab. – und die heute in einer höheren Mannschaft und bei der aktiven Männer- oder Frauenmannschaft spielen.
    Es gab so viele emotionale Momente, viele ach so traurige Tränen, wenn es mit dem Tor werfen nicht so geklappt hat oder ein Spieler der Meinung war, dass der Schiedsrichter so ungerecht gepfiffen hat. Aber auch Tränen der Freude wenn ein Spieler sein erstes Tor geworfen hat und während dem Spiel schreiend auf die Tribüne zu seinen Eltern rannte und schrie:
    „Mama, Mama hast Du das gesehen – ich habe ein Tor geworfen“ und ich wie ein Auto da stand und ihm hinterher gerufen habe, dass er wieder auf`s Spielfeld soll.
    Ganz zu schweigen von dem Bluthochdruck, manchem nahenden Nervenzusammenbruch aber auch Freudentränen, die ich oft bei mir erleben durfte.
    Ich möchte auch die Eltern nicht vergessen. Es gab so viele herzliche, mega sympathische und einfach die total lieben Eltern dabei.
    Zu einigen habe ich heute noch so ein herzliches Wiedersehen worüber ich mich so dolle freue.
    Für alle diejenigen, die nicht wissen warum ich diesen Teil von meinem Leben aufgebe:
    ich packe meine Sachen und ziehe Mitte des Jahres nach Kirchheim u.Teck.
    Das Leben bereitet einem manchmal nicht geplante Wege und einige Überraschungen.
    Ich habe vor 6 Jahren in Kirchheim mit meinem damaligen Lebensgefährten ein altes Haus gekauft. Dieses Haus haben wir bis auf die Grundmauern entkernt und mit 4 (manchmal 6) Händen wieder aufgebaut. (es gab also nicht nur Handball und Beruf )
    Dieser damalige Lebensgefährte ist seit August letztem Jahr „mein Mann“. 
    Er wohnt schon seit 2 Jahren in diesem Haus und nun ist es an der Zeit, dass ich meine Zelte in Filderstadt abbreche und ein „ordentliches“ Eheleben führe. So, wie sich das gehört.
    Tja, und die Fahrerei von Kirchheim nach Leinfelden ist freitags um diese Zeit nicht prickelnd. Alle, die viel auf der Straße sind, wissen das.
    Von meiner Mannschaft habe ich kurz vor Ostern auf der Spielwiese in Stetten Abschied genommen. Es war sehr bewegend und als mir die Mali einen goldenen Oskar
    überreichte blieben die Augen nicht mehr trocken.

    Auf diesem Wege möchte ich ALLEN danken, die mich auf diesem Weg begleitet haben. Die mir geholfen und mich unterstützt haben.
    Allen Eltern, die mir oft Mut zugesprochen haben, wenn ich mal wieder am Verzweifeln war.
    Allen Trainerkolleginnen und Kollegen von denen ich was lernen durfte.
    Kurz um: DANKE….
    Ich wünsche allen eine gute, erfolgreiche Zeit und wir sehen uns bestimmt irgendwann mal wieder in der Halle.
    Eure E-Jugend Trainerin
    Heike Bittermann
  • 1 Punkt geholt und Klassenerhalt gesichert!

    Am Samstag den 07.04.18 machten wir uns bei tollstem Sonnenschein auf den Weg nach Albstadt.

    Nach einem kurzen Spaziergang ging es ans Warmmachen. Von Anfang an war es eine sehr ausgeglichene Partie. Mit einem 15:12 Rückstand beendeten wir die erste Halbzeit. In der Halbzeitpause waren wir uns alle einig, dass wir das Spiel wenden können wenn wir noch eine Schippe drauflegen. Der Start in die zweite Halbzeit verlief nicht wie gedacht und die Gastgeberinnen gingen mit 4 Toren in Führung. Scheinbar spornte uns genau dies noch mehr an, denn danach ging ein Ruck durch die Mannschaft und wir holten Tor für Tor auf. Durch eine gute Abwehr und zwei gut aufgelegte Torhüter schafften wir in der 54. Spielminute das erste Mal den Ausgleich zum 22:22. Erst 3 Minuten später ging Albstadt wieder in Führung. Nun waren wir am Zug und konnten den Ausgleichstreffer zum Endstand von 23:23 erzielen.
    Für uns war es ganz klar ein gewonnener Punkt nachdem wir die gesamte Spielzeit einem Rückstand hinterher gerannt sind, der uns den Klassenerhalt beschert hat!!! Es war ein enormer Kampfgeist bei allen zu erkennen und wir hoffen euch diesen beim nächsten Heimspiel am 14.04.18 um 16 Uhr in der Goldäckerhalle gegen Schorndorf wieder zeigen zu dürfen!

    Es spielten: F. Lieb, I. Lieb, Wirtz (1), Wittum, Soldner (4), Schweizer (4), Knoll, Dinkelacker (3), A. Zeeb (1), Hinterkopf (4), Dohle (1), Steckroth (1), N. Zeeb (4), L.Fink

  • F2: Da ist er...

    f2Da ist er....unser lang ersehnter Sieg. Am Sonntag den 18.3. zu ungewohnter Uhrzeit (17.00 Uhr ) waren wir bei  der TG1859 Schwenningen zu Gast.

    Wir starteten mit vielen technischen Fehlern und kamen mit der sehr offensiven Abwehr der Gastgeberinnen überhaupt nicht klar. Erst mit mehr Laufbereitschaft konnten wir uns in der 11. Minute leicht absetzten (3:8). Dann schlichen sich wieder viele technischen Fehler ein. So dass die TG wieder ran kam und wir mit 11:12 Toren in die Halbzeit gingen. In der 2ten Hälfte hatten wir vor, uns besser zu verkaufen und so versuchten wir nach Anpfiff die Leichtigkeitsfehler zu verringern. Leider war am Anfang von dem guten Willen alles besser zu machen nichts zu sehn. Hektische Abspiele, unkonzentriertheit, wenig Laufbereitschaft. Erst in der 40. Minute ging ein Ruck durch die Mannschaft und wir konnten uns Tor für Tor absetzen. In der 53. Minute stand es dann 18:25 für uns. Wer geglaubt hatte dass es jetzt Berg auf geht, der hat sich leider getäuscht. Wieder einmal kam das hektische Spiel und wir verloren viel zu oft den Ball oder machen unüberlegte Abschlüsse. Die TG kam wieder Tor für Tor heran. So stand es dann plötzlich in der 58. Minute 23:25.Die TG Schwenningen nahm noch eine Auszeit. Jetzt hieß es kämpfen bis zum umfallen. Und so war es auch. Am Ende stand es 23:26 für uns und wir durften 2 Punkte mit nach Hause nehmen. 

    Leider konnten wir uns über unseren Sieg nicht zu arg freuen. Unsere Leo verletzte sich bei einer Abwehraktion ziemlich schwer am Knie. Alle Hoffnungen dass es doch nicht so schlimm ist, nahm uns das MRT am Dienstag. Kreuzband, Miniskus, Knorpel. Das volle Programm. Liebe Leo, die OP hast du ja schon gut überstanden und wünschen dir weiterhin gutr Besserung und freuen uns auf dein Comeback.

      Es spielten: N.Zeeb (9), Steckroth (1), Müller (2), Hinterkopf (3), A.Zeeb (3), Dohle (3), Schweizer (2), Soldner (1), Wittum (2).

  • 3. Mädchentag der HSG Leinfelden-Echterdingen

    20180505 maedchentagIhr habt Lust auf Handball, Sport, Spiel und Spaß mit Euren Freundinnen und seid in der 1. bis 4. Klasse?

    Dann seid ihr beim 3. Mädchentag der HSG Leinfelden-Echterdingen genau richtig!

    Dieser findet für alle Mädchen am 05.05 ab 11.00 Uhr in der Goldäckerhalle statt.

    Anmeldungen werden unter jugendleitung@hsg-le.de bis zum 13.04 angenommen. Danach sind leider keine Anmeldungen mehr möglich. Die Anmeldung muss den Namen, die Schule und die Klasse enthalten.

    Hier kann die Anmeldung auch als PDF runtergeladen werden.

    Wir freuen uns auf Euer zahlreiches Kommen, für das leibliche Wohl ist auch bestens gesorgt.

     

    {phocadownload view=file|id=261|target=s}

  • F2: guter Start nach 5-wöchiger Pause

    f2Nach langer Spielpause stand heute das nächste Spiel in der eigenen Halle an. Unser heutiger Gegner waren die Mädels aus Ca-Mü-Max. Heute wollten wir unseren Zuschauern zeigen, was wir als Team können und gingen motiviert ins Spiel. Den Anfang verschliefen wir jedoch leider und so mussten wir nach nur 6 Minuten einen Rückstand von 1 zu 5 hinnehmen. Dann wachten wir aber endlich auf, machten mehr Tempo, spielten im Angriff schöne Spielzüge zusammen und erarbeiteten uns so viele Chancen. Auch die Abwehr stand ab diesem Zeitpunkt besser und Cannstatt wusste phasenweise nicht mehr, was sie tun sollten. So konnten wir unseren Rückstand aufholen und bis zur Halbzeit sogar mit zwei Toren (9-7) in Führung gehen. 
    Den Schwung aus der ersten Halbzeit konnten wir in die zweite Halbzeit mitnehmen. Wir motivierten uns gegenseitig und zeigten eine super Mannschaftsleistung, sodass wir uns direkt nach der Pause einen verdienten Vorsprung von 14 zu 8 erarbeiten konnten. Bis zur 50. Minuten konnten wir durch eine gute und aggressive Abwehr und ein Angriffsspiel mit viel Bewegung und Tempo unseren Vorsprung mit vier Toren halten. Was dann passierte war für die meisten von uns unverständlich. Die Abwehr hatte immer wieder zu große Lücken und wir rutschten zu wenig zusammen. Im Angriff reagierte Ca-Mü-Max und nahm zwei unserer Rückraumspielerinnen Mann. Wir wurden hektisch, schlossen zu schnell ab, es haben sich technische Fehler eingeschlichen und auch unsere Torchancen konnten wir nicht mehr nutzen. Kurz vor Schluss standen wir aufgrund von zwei 2 Minuten Strafen die letzten Minuten nur noch zu viert auf dem Spielfeld. So konnte Cannstatt am Schluss noch ausgleichen und das Spiel endete mit einem Spielstand von 19:19. Für uns fühlte es sich an wie ein verlorener Punkt. Im Endeffekt müssen wir aber glücklich über zumindest einen gewonnen Punkt sein und  müssen im nächsten Spiel an unsere Leistung am Ende der ersten und Anfang der zweiten Halbzeit anknüpfen, denn mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung können wir in den kommenden Spielen noch ein paar wichtige Punkte mitnehmen.
     
    Es spielten: Franzi und Isi Lieb (beide Tor); Wirtz; Wittum (3); Soldner (4); Schweizer (2); Drexler (1); Dinkelacker (1); Steckroth; Hinterkopf (3); Zeeb (5/3); Müller; Schumacher
  • F2: Ein Déjà-vu: Deutschland: Spanien  TV Weilstetten: HSG Leinfelden - Echterdingen

    f2,,Heimreise statt Halbfinale, Tränen statt Triumph. Die deutschen Handballer sind bei ihrer EM-Medaillenmission in Kroatien krachen gescheitert‘‘ [sport1]

    Manchmal sollte man eben keine Profis als Vorbilder haben.Da werden extra die Trainingseinheiten etwas verkürzt; nach hinten geschoben oder gar um eine Stunde vorverlegt und was kommt dabei raus?

    Die Frauen 2 der HSG Leinfelden-Echterdingen liefern gegen den TV Weilstetten (20:0 Punkte) fast eine 1 zu 1 Wiederholung des Spiels Deutschland gegen Spanien. Es sei mir deshalb verziehen, wenn ich einfachheitshalber einige Zitate von Sport1, sowie der Spieler und des Trainers (Nationalmannschaft) für unseren Bericht wiedergebe.

    ,,In der Anfangsphase machte das HSG (DHB)-Team noch einen hoffnungsvollen Eindruck. Die Abwehr stand im Zusammenspiel mit Torhüter(in) Franzi Lieb (Andreas Wolff) gut‘‘, so dass man es dem TSV Weilstetten nicht allzu leicht machte und immer bis auf 1-2 Tore an ihnen dranblieb. Es war jedoch wie in fast jedem Spiel- egal ob Nationalmannschaft oder HSG:,,Die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig‘‘.                      Mit einem Halbzweit stand von 10:11 konnten wir jedoch sehr zufrieden sein und wollten genauso weiterspielen, wie wir zuvor aufgehört hatten.

    Aber dann, aber dann fing die böse zweite Halbzeit an. Vllt, hätten wir unseren ,,Bad Boys‘‘ nicht so oft zugucken oder sie einfach nicht als Vorbild nehmen sollen?!                                                                                Wie die Partie Deutschland-Spanien verlief auch unsere zweite Hälfte.,,Nach der Halbzeit wurde die Partie immer hektischer, das HSG (deutsche) Spiel immer fehlerhafter. Die Ballverluste häuften sich…Es waren unerklärlich viele technische Fehler. Wir haben das Spiel innerhalb von fünf Minuten abgeschenkt. Das ist sehr bitter", sagte die Mannschaft der HSG (Trainer Prokop im ZDF): "Es sind bei dem (Turnier) Spiel viele Sachen nicht am Optimum gelaufen."

    Mit einem Endstand von 29:16 mussten wir uns dem TV Weilstetten geschlagen geben. Dennoch dürfen wir die Köpfe nicht hängen lassen, sondern müssen an unsere Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen, nur so können wir die kommenden Spiele für uns entscheiden. Am kommenden Samstag 03.02.2018 hoffen wir auf zahlreiche Unterstützung. Wir spielen Zuhause um 16.00 Uhr gegen die HSG Winterbach/Weiler und da kein Spiel der deutschen Nationalmannschaft zuvor Übertragen wird, wird es sicherlich ein einzigartiges Spiel, ohne Wiederholungscharakter.

    Es spielten: Franzi und Isi Lieb (beide Tor); Witz (2); Wittum (3); Soldner (3); Schweizer (2/2); Knoll (1); Tscherwitschke (1); Steinlein; Dinkelacker (3); Zeeb; Hinterkopf; Müller; Schumacher

    (Quelle: https://www.sport1.de/handball/em/2018/01/handball-em-2018-deutschland-scheidet-gegen-spanien-aus)